Messenger-Dienste im Test bei PSW GROUP (07/2014)



DruckMit der Internet-Flat für Handys begann der Siegeszug der Messenger-Dienste. Weltweit bekannt ist das mittlerweile von Facebook aufgekaufte Programm WhatsApp. Doch im Zuge der anhaltenden Berichterstattung, über PRISM und die NSA, rückt auch für den Smartphone-Nutzer der Aspekt der Sicherheit stärker in den Fokus. Diese Situation haben einige Unternehmen genutzt und Messenger-Dienste wie Threema auf den Markt gebracht. Die PSW Group, ein Unternehmen, welches sich auf Internetsicherheit spezialisiert, hat nun zwölf Messenger-Dienste auf unterschiedliche Aspekte untersucht.

 

 

 

Der User hat die Wahl: Entweder sicher oder funktional

Die Wahl an Messenger-Diensten in den verschiedenen „App Stores“ ist mittlerweile recht groß. Während einer dreimonatigen Analysephase hat das Internet Security Unternehmen PSW Group zwölf dieser Dienste auf die Aspekte Sicherheit, Bedienbarkeit, Verbreitung, Kosten, Optik und Zuverlässigkeit getestet. Dabei wurde der Aspekt der Sicherheit in den Vordergrund gestellt.

Threema sicherster Messenger, WhatsAPP punktet bei der UsabilityThreema

Entscheidet man sich für einen sicheren und verschlüsselten Nachrichtenverkehr, so sollte die Wahl laut PSW auf Threema oder surespot fallen. Wer nur Textnachrichten verschicken möchte, dem wird Cryptocat empfohlen. In den Punkten Sicherheit weit abgeschlagen, in der Benutzerfreundlichkeit jedoch nicht zu schlagen, sind WhatsAPP, Line und WeChat. Line und WeChat lassen sich sogar auf dem Tablet oder PC installieren. In einer übersichtlichen Tabelle haben die Tester noch einmal die untersuchten Messenger und die untersuchten Aspekte zusammengefasst.

 

Quelle: PSW GROUP GmbH & Co. KG