Tintenstrahldrucker Test-Analyse 2017


Bei niedrigem bis mittlerem Druckaufkommen sind Tintenstrahldrucker nach wie vor die erste Wahl. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie das ideale Gerät für sich finden und stellen Ihnen die drei besten und beliebtesten Modelle 2015 vor.

1. Platz

HP Officejet Pro 8600 Plus

2. Platz

Brother DCP195C

3. Platz & Preis-Tipp!

Canon PIXMA iP2700

>>> Lesen >>> Lesen >>> Lesen

 

 
-- Meine Meinung -- 
Julia Testberichte-Blogger

Unsere Top 1 bis 3 unterscheidet sich vor allem in der Druckqualität und -schnelligkeit sowie in den Kosten für die Anschaffung und den Unterhalt. Unser Platz 1 ist zwar etwas teurer, liefert dafür eine super Qualität zu laserdruckähnlichen Druckgeschwindigkeiten. Für Gelegenheitsdrucker genügt jedoch unser Platz 2 oder 3, welche auch schöne Druckergebnisse liefern, aber langsamer sind und höhere Unterhaltskosten verbrauchen.

Einkaufsführer: Was gibt es beim Kauf eines Tintenstrahldruckers zu beachten?

All-in-one-Gerät – ja oder nein? –
Man findet mittlerweile nur noch wenige Tintenstrahldrucker auf dem Markt, die wirklich nur drucken. Bei den meisten Geräten handelt es sich um regelrechte Allroundtalente, die auch kopieren, faxen und scannen können.

Ob man einen solchen All-in-one-Drucker benötigt, hängt vor allem von der bereits vorhandenen Ausstattung im eigenen Home-Office ab. Hat man schon einen guten Kopierer mit Scanfunktion, kann man sich das Geld sparen und zu einem ganz einfachen Drucker greifen.

Tintenstrahldrucker Test 2013Für die meisten Privathaushalte lohnt sich ein Multifunktionsgerät jedoch durchaus, vor allem, weil die Geräte heute wirklich erschwinglich sind. Schließlich müssen auch Privatpersonen im Alltag öfter einmal etwas kopieren oder faxen, zum Beispiel im Rahmen von Behördenangelegenheiten. Und auch die Scanfunktion in praktisch, da mittlerweile auch viele offizielle Angelegenheiten, wie etwa das Versenden einer Bewerbung, via E-Mail geregelt werden.

Komfortfunktionen – Wer relativ viel druckt, sollte darauf achten, dass das Wunschmodell über eine Duplex-Funktion verfügt. Das spart Papier, wodurch wiederum nicht nur der Geldbeutel, sondern auch die Umwelt geschont werden.

Soll der Drucker künftig von mehreren Personen gemeinsam genutzt werden, empfiehlt sich außerdem eine W-LAN-Schnittstelle. Dann kann das Gerät nämlich an jedem beliebigen Ort in der Wohnung oder im Büro aufgestellt werden, am besten dort, wo er für alle Nutzer frei zugänglich ist. Druckaufträge können dann ganz bequem über das W-LAN-Netzwerk an den Drucker gesendet werden.

Geschwindigkeit – Bis vor Kurzem hatte jeder Hersteller sein ganz eigenes Verfahren, um die Druckgeschwindigkeit seiner Geräte zu messen. Ein Vergleich zwischen Modellen verschiedener Hersteller war so nahezu unmöglich. Durch die Einführung der ISO 24734 Norm hat sich das glücklicherweise geändert. Hersteller, die Druckgeschwindigkeiten dieser Norm entsprechend angeben, prüfen ihre Geräte mit einem einheitlichen Verfahren, so dass der Verbraucher gezielt Vergleiche anstellen kann. Leider halten sich aber noch nicht alle Unternehmen an die ISO 24734.



Konnten wir Euch mit dem Artikel weiterhelfen? Hier den Link weiterempfehlen:




Bildquelle:
Tintenstrahldrucker Test-Analyse 2017