Standmixer Test 2016


Wir zeigen Euch, was man beim Kauf eines Standmixers beachten sollte und stellen die drei besten Produkte vor, die der Markt 2016 zu bieten hat.

1. Platz

Philips HR2096/00 | ca. 80€

2. Platz

Kenwood BL710 | ca. 95€

3. Platz

Braun MX 2050 | ca. 65€

Philips-HR209600-Avance-Standmixer Test Kenwood-BL-710-Standmixer-Test Braun-MX-2050-Standmixer-Test
>>> zum Test (+ Video) >>> zum Test >>> zum Test

 

In aller Kürze
Testberichte-Blogger

Voller Power und keine Probleme mit Crushed Ice. Der Philipps HR2096/00 auf Platz 1
bekommt mit seiner Leistung alles klein. Für besonderes Aufsehen sorgt der
Kenwood BL 710. Mit seinerm besonderen Design wird jeder Besucher neidisch
auf dieses Gerät. Klein aber fein ist der Braun MX 2050. Er ist besonders
leise und leicht zu reinigen.

Einkaufsführer: Was gibt es beim Kauf eines Standmixers zu beachten?

Leistung – Es gibt Mixer, die haben gerade einmal 300 Watt, damit kann man vielleicht gerade noch Smoothies herstellen, vor härteren Speisen kapitulieren solche Geräte aber in der Regel. Um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, sollte man daher darauf achten, dass das Wunschmodell mindestens 600 Watt an Leistung vorzuweisen hat. Mit einem Gerät dieser Leistungsklasse lassen sich dann beispielsweise auch Nüsse und Fleisch zerkleinern. Möchte man mit dem Mixer darüber hinaus Crushed Ice für Cocktails und Co. herstellen, sollten es allerdings schon mindestens 800 Watt sein.

Spar Tipp
++ SPAR-TIPP 12/2016

Unser 1. Platz ist derzeit hier bei Amazon reduziert!


Standmixer Test

Geschwindigkeitsstufen – Je mehr verschiedene Geschwindigkeitsstufen ein Mixer hat, desto vielseitiger ist er auch. So lassen sich auf niedriger Stufe beispielsweise leicht gehackte Haselnüsse herstellen, während sie auf einer höheren Stufe schon fast gemahlen werden. Bei Mixern mit nur zwei Stufen – on und off – läuft man dagegen Gefahr, dass die Konsistenz der Speisen am Ende überhaupt nicht so ist, wie man sie haben wollte. Als Faustregel gilt daher: je mehr Stufen, desto besser.

Reinigung – Besonders bei faserigen Lebensmitteln wie Gemüse bleiben oft Reste an der Messereinheit kleben, daher ist sehr praktisch, wenn sich die Messereinheit eines Geräts zum Reinigen entfernen lässt. Wer eine Spülmaschine hat, sollte darauf achten, dass die abnehmbaren Teile des Mixers auch spülmaschinenfest sind.

Tipp – Hat man sich in ein Modell verliebt, dessen Messerblock nicht abgenommen werden kann, ist das auch kein Weltuntergang. Einfach etwas Spülmittel in den entleerten Behälter geben, mit Wasser auffüllen und noch einmal kräftig durchmixen, schon ist alles sauber.



Konnten wir Euch mit dem Artikel weiterhelfen? Hier den Link weiterempfehlen:




zuletzt bearbeitet am: 26.06.2016
Bildquelle: © WavebreakmediaMicro - Fotolia.com
Standmixer Test 2016
Test: Welcher Standmixer passt zu mir? [bitte kurz laden lassen]

Schließen