Pfannen Test-Analyse (07/2017) – Die besten Bratpfannen im Vergleich

Wenn Ihr es Leid seid, das Essen nach dem Braten vom Pfannenboden abzukratzen, dann solltet Ihr Euch nach einer beschichteten Bratpfanne umschauen. Wir stellen euch die aktuell besten drei Modelle mit einem Durchmesser von 28 cm vor und sagen, worauf es beim Kauf ankommt. Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung!

    • Name
    • Bewertung
    • Preis ca.
    • Material
    • Ø Größe
    • Gewicht
    • Induktionsgeeignet
    • Antihaft-Versiegelung
    • Vorteile
    • Nachteile
    • Besonderheiten
    • 1.
    • Tefal E43506
    • 50 €
    • Edelstahl
    • 28 cm
    • 2 kg
    • + gute Hitzeverteilung
      + gute Verarbeitung
      + robuste Antihaft-Beschichtung
    • Amazon #1 Bestseller
    • 2.
    • WMF Stielpfanne
    • 70 €
    • Edelstahl
    • 28 cm
    • 1,7 kg
    • + gute Antihaft-Eigenschaften
      + Deutsche Qualität
    • - nicht für Spiegeleier oder Bratkartoffeln geeignet
    • Hergestellt in Deutschland
    • 3.
    • AMT Gastroguss
    • 50 €
    • Alu-Guß
    • 28 cm
    • 1,6 kg
    • + gute Hitzeverteilung
      + gute Verarbeitung
      + robuste Antihaft-Beschichtung
      + enorm fettreduziertes Braten
    • Beschichtung bei täglicher Benutzung ab
    • 4.
    • Lodge Bratpfanne
    • 50 €
    • Gusseisen
    • 30 cm
    • 3,8 kg
    • + gute Hitzeverteilung
      + gute Verarbeitung
      + sehr langlebig
    • - Sehr hohes Gewicht
      - Griff bei heißer Pfanne nur mit Handschuhen benutzbar
      - Kurzer Griff
    • 5.
    • De Buyer Mineral B Element
    • 50 €
    • Eisenstahl
    • 28 cm
    • 2,2 kg
    • + Hochwertigst verarbeitet
      + Sehr heißes Anbraten
      + Top Preis-Leistung

Pfannen Test 2015Tipps zum Pfannen Kauf

1) Beschichtung Eine gute Beschichtung ist der Schlüssel für haftfreies Braten. Sie sollte lange halten und Reiben oder gelegentliches Kratzen ohne weiteres überstehen. Auch löst sie sich bei häufigem Gebrauch und intensiver Reinigung idealerweise nicht ab. Die meisten Pfannen sind mit der üblichen PTFE-Beschichtung (Teflon) versehen, welche nicht über 200 Grad erhitzt werden sollte. Diese Temperatur ist für die Zubereitung normaler Speisen vollkommen ausreichend. Neue PTFE-freie Antihaft-Versiegelungen ermöglichen jedoch ein Aufheizen bis 400 Grad, was bei einem scharfen Anbraten von Steaks schnell erreicht wird. Hier punktet unser Platz 3 mit seiner vielseitig einsetzbaren Beschichtung.

2) Thermische Eigenschaften Zu den thermischen Merkmalen zählen Aufheizzeit und Energiebedarf beim Aufheizen. Die benötigte Zeit und Energie zum Erhitzen hängt meist von der Dicke des Pfannenbodens ab. Generell gilt: Je dicker der Boden, desto langsamer heizt sich die Pfanne auf. Dafür speichern die robusteren Pfannen die Wärme länger, was für ein Schmoren von Speisen unabdingbar ist. Als weiteres Kriterium gilt die Verteilung der Wärme im Pfannenboden. Das Temperaturgefälle sollte möglichst gering gehalten werden, damit die Gerichte gleichmäßig anbraten. Unser Platz 1 weist eine schnelle Aufheizzeit und sehr gleichmäßige Hitzeverteilung auf, die Pfanne auf dem 2. Platz liegt bei der Wärmespeicherung vorne.

3) Handhabung – Eine gute Handhabung wird durch einen sicheren, stabilen Griff gewährleistet, der sicher in der Hand liegt. Damit sich bei hohen Pfannentemperaturen niemand die Finger verbrennt, sollte der Griff einen Hitzeschutz bieten. Manche Griffe sind offenfest oder lassen sich abmontieren. Viele Pfannen beinhalten einen speziellen Schüttrand, der das Umgießen von Saucen und Flüssigkeiten erleichtert. Auch was den Sicherheitsgriff und Schüttrand angeht, hat unser Platz 1 die Nase vorn.

4) Preis – Bei dem scheinbar unendlichen Angebot an Bratpfannen aus unterschiedlichen Materialien in allen möglichen Preisklassen verliert man schnell den Überblick. Discounter bieten beschichtete Pfannen oft schon für weniger als 15 Euro an. Diese verlieren ihre Beschichtung jedoch recht schnell. Bei häufigem Gebrauch sollte man mindestens 30 Euro in eine Bratpfanne von 28 cm Durchmesser investieren. Für Küchenprofis, die sehr hohe Ansprüche an ihre Pfanne haben, bieten sich Modelle für bis zu 150 Euro an, die zahlreiche Extras wie einen eigenen Deckel oder zwei Haltegriffe aufweisen. Der Durchschnittsverbraucher erhält jedoch bereits in der Preisspanne von 30 bis 60 Euro sehr hochwertige Modelle, die durch ihre lange Lebensdauer punkten.

ei-bestseller

Schließen