Lerncomputer Test-Analyse (12/2016) | Die besten im Vergleich


Damit Kinder am besten lernen und dies auch freiwillig in ihrer Freizeit machen, bietet sich ein Lerncomputer an. Welche Modelle am besten Spaß mit Lernen verbinden und worauf Ihr beim Kauf achten solltet, erfahrt Ihr bei uns.

0-3 Jahre

VTech Baby | ca. 25,- €

3-6 Jahre

VTech ABC| ca. 40,- €

ab 6 Jahren

Lexibook JL | ca. 25,- €

 VTech Baby 80-073804 Test  VTech 80-069104 Test  Lexibook JL2000
>>> Weiterlesen >>> Weiterlesen >>> Weiterlesen



In aller Kürze
Testberichte-Blogger

Der VTech Baby ist für bis zu drei Jährige Kleinkinder geeignet und fördert die Konzentration als auch die Logik in drei verschiedenen Spielmodi. Der VTech Winnie Puuh bringt dem Kind spielerisch das ABC sowie das Rechnen mit Zahlen bei und bereitet das Kind somit optimal auf die Schule vor. Das dritte Modell, die Lexibook Spielekonsole, ist ab der Grundschule geeignet und fördert Logik und Geschicklichkeit.

7 Tipps zum Lerncomputer Kauf

Lerncomputer Test 20131) Alter – Lerncomputer sind meist auf die Altersgruppe des Kindes abgestimmt. Gängige Unterteilungen sind 0-3 Jahre, 3-6 Jahre und ab fünf oder sechs aufwärts. Nach diesem Prinzip sind auch unsere Empfehlungen aufgeteilt. Unser erster Lerncomputer, der VTech Baby, ist bis zu einem Alter von drei Jahren geeignet und daher noch mit relativ einfachen Lernfunktionen versehen. Der VTech Winnie Puuh ist während der Kindergartenzeit angemessen, da er langsam an das Alphabet und die ersten Zahlen heranführt. Ab der Grundschule kann dann die Lexibook Spielkonsole verwendet werden, da sie Logik und Geschicklichkeit fördert.

2) Inhalt –Je nach Vorlieben Eures Kindes können Computer mit verschiedenen Inhaltsschwerpunkten gewählt werden. Es gibt Modelle, welche speziell auf Mädchen oder Jungs abgestimmt sind, mit Inhalten wie Prinzessinnen oder Piraten. Etwas breiter in der Thematik oder zumindest für alle Kinder gleichermaßen spannend sind Unisex-Modelle, sowie all unsere drei Empfehlungen.

3) Gehäuse – Nicht nur die Funktionalität sondern auch die Form und Beschaffenheit des Lerncomputers variiert. Das Gehäuse ändert sich je nach Altersgruppe. Bei steigendem Alter sinkt in der Regel die Robustheit des Computers und die Produkte verfügen über mehr Funktionen und Tasten. Aber auch unabhängig vom Alter kann zwischen Tablets, Spielkonsolen und klassischen Lernlaptops unterschieden werden. Der VTech Baby sowie der VTech Winnie Puuh sind klassische Lerncomputer, das dritte Modell von Lexibook ist eine Spielkonsole.

4) Umgang – Wichtig bei Lerncomputern ist der korrekte Umgang mit ihnen. Es sollte immer bedacht werden, dass der Computer zwar zum Lernen dient, aber auch einen süchtig machenden Spaßfaktor enthält. Die Benutzungszeiten sollten kontrolliert werden und auch die Auswahl der Spiele, so dass das Kind nicht immer nur eintönig ein einziges Spiel benutzt, sondern durch eine ausgewogene Abwechslung der Lerneffekt maximal ist.

5) Zusatzfeatures – Beide VTech-Modelle als auch die Lexibook Spielekonsole verfügen über eine automatische Abschaltfunktion, welche den Computer herunterfahren, sobald dieser ein paar Minuten nicht verwendet wird. Somit wird die Batterie verschont, welche bei all unseren Lernlaptops kindgerecht zusätzlich gesichert ist.

6) Stiftung Warentest – Leider hat Stiftung Warentest noch keine Lerncomputer untersucht und somit gab es noch keine Testergebnisse für unsere Analyse. Wenn sich hier etwas ändert, werden wir Euch natürlich sofort informieren.

7) Preis – Die Technik ist so fortgeschritten, dass für weniger als 100€ bereits vollwertige Tablets und Gameboys erstanden werden können, so dass wir finden, dass die Preise für Lerncomputer nicht zu hoch sein dürfen. Die meisten Modelle liegen zwischen 20€ und 60€, wobei wir aus eben genannten Grund  unsere Empfehlungen im unteren Bereich um die 20€ bis 40€ angesiedelt haben.



Konnten wir Euch mit dem Artikel weiterhelfen? Hier den Link weiterempfehlen:




Bildquelle: Amazon PartnerNet
Lerncomputer Test-Analyse (12/2016) | Die besten im Vergleich