Test-Analyse (02/2017) | Das sind die besten Kinderkameras


Damit nicht immer die teure und hochsensible Digitalkamera der Eltern herhalten muss, gibt es Kinderkameras. Was diese Geräte aushalten müssen und welche Modelle besonders empfehlenswert sind, haben wir für Euch herausgefunden.

1. Platz

Kidizoom Twist

2. Platz

Playskool ShowCam

3. Platz

Fisher-Price Basic

 VTech Kidizoom Twist Test  Hasbro Playskool ShowCam Test  Fisher-Price Basic Test
>> Weiterlesen >> Weiterlesen >> Weiterlesen

In aller Kürze
Testberichte-Blogger

Unser Testsieger besticht mit zahlreichen Effekten und Funktionen, einer hohen Bildqualität und Extras wie 5 integrierten Spielen und dem 180° drehbaren Objektiv. Platz 2 und 3 können bezüglich der Bildqualität sowie den Effekten und Extras nicht mit Platz 1 mithalten, haben aber ihre eigenen Vorzüge. Platz 2 hat einen kleinen Beamer zur Ausgabe der Schnappschüsse integriert und Platz 3 empfiehlt sich wegen der enormen Robustheit vor allem als Outdoor-Kamera.

Kinderkamera Test 20155 Tipps zum Kinderkamera Kauf

1) Widerstandsfähigkeit – Dieser Punkt wird nicht ohne Grund zuerst genannt, denn er ist der entscheidende Unterschied zu normalen Digitalkameras. Preislich liegen die Modelle nämlich sehr nah beieinander. Eine Kinderkamera sollte deshalb ausmachen, dass sie getrost auch mal aus den Händen rutschen darf und nicht über kleine, sensible Knöpfe verfügt. Neben extra großen Knöpfen und Griffen, welche die Bedienung der Kamera für die Kleinen erleichtern, halten alle Modelle unserer Top 3 problemlos auch den einen oder anderen Sturz aus. Im Punkto Robustheit kann unser Platz 3 allerdings besonders glänzen. Er hält nicht nur normalen Stürzen stand, sondern auch mal einen Treppensturz oder einen Fall ins bis zu 1m tiefe Wasser.

2) Effekte – Nur Fotografieren wird den Kleinen oft schnell zu langweilig. Mit Bild- oder Toneffekten können die Kinder spielerisch ihre Kreativität entdecken und Bilder z.B. mit Schablonen oder Soundeffekten bearbeiten. Diese Effekte sind bei unserem 1. und 2. Platz in wahrer Vielfalt zu finden.

Spar Tipp
++ SPAR-TIPP 09/2017

Unser 1. Platz ist derzeit hier bei Amazon reduziert!


3) Bildqualität – Bei Kleinkindern steht zwar meist das Fotografieren an sich im Vordergrund und nicht die Qualität der Ergebnisse, doch bringen Schnappschüsse mit guter Qualität auch den Erwachsenen mehr Freude. Leider ist eine gute Bildauflösung oder auch ein Blitz nicht gang und gebe unter den Kinderkameras. Lediglich unser Modell auf Platz 1 verfügt über eine gute Auflösung von 2 Megapixel und einen Blitz.

4) Extras – Damit es den Kindern nicht so schnell langweilig wird, haben manche Modelle noch nette Extras integriert. Unser Testsieger bringt z.B. nicht nur fünf verschiedene Spiele mit sich, sondern auch noch ein um 180° drehbares Objektiv, so dass sich die Kleinen auch mit Selbstportraits bei Laune halten können, wenn grade nichts anderes zu fotografieren sind. Unser Platz 2 besticht hingegen mit einer integrierten Beamer-Funktion, welche die Schnappschüsse auf jede beliebige Fläche projizieren lässt. Bei Platz 3 wurde auf Extras verzichtet.

5) Preis – Die Preise von Kinderkameras liegen durchaus im Preis von normalen Digitalkameras. Gute Modelle sind in einem preislichen Rahmen zwischen 50,- € und 100,- € zu finden. Nun könnte man dazu neigen, gleich eine richtige Digitalkamera für die Kleinen anzuschaffen. Dabei sollte jedoch bedacht werden, dass diese nicht ansatzweise mit der Robustheit von Kinderkameras mithalten können und deshalb erst ab dem Schulalter wirklich als Ersatz in Betracht gezogen werden können.



Konnten wir Euch mit dem Artikel weiterhelfen? Hier den Link weiterempfehlen:




Bildquelle: Amazon PartnerNet
Test-Analyse (02/2017) | Das sind die besten Kinderkameras