Test-Analyse (01/2017) | Das sind die besten digitalen Bilderrahmen


Staubige Fotoalben waren gestern. Wir zeigen Euch, was Ihr beim Kauf eines digitalen Bilderrahmens beachten solltet und stellen Euch die drei besten Modelle 2017 vor.

1. Platz

Intenso Photobase | ca. 45€

2. Platz

Transcend PF830 | ca. 90€

3. Platz

Rollei Pictureline 5084 | ca. 80€

Intenso-Photobase-Test Transcend-PF830-Test  Rollei-Pictureline-5084-Test
>> Artikel lesen >> Artikel lesen >> Artikel lesen


++ NEU: Digitale Bilderrahmen Test Stiftung Warentest: Die letzten Ergebnisse ++

  1. Transcend PF830W (2,1 „gut“)
  2. Aiptek Monet Deluxe P8V5 (2,4 „gut“)
  3. Intenso 10“ MediaCreator (2,4 „gut“)
  4. Samsung SPF-1000W (2,4 „gut“)
  5. Allessio L.A.8 (2,5 „gut“)
  6. Kodak Pulse (2,7 „befriedigend“)
  7. Agfaphoto (2,8 „befriedigend“)
  8. Philips SPF5010/10 (2,8 „befriedigend“)
  9. Intenso 7“ Photomodel (3,2 „befriedigend“)
  10. Sony DPF-D85 (3,6 „ausreichend“)

In aller Kürze
Testberichte-Blogger

Ein Schnäppchen könnt Ihr mit dem Intenso auf Platz 1 machen, hier fehlt zwar der Schnickschnack, dafür stimmt der Preis und das Gerät liefert gestochen scharfe Bilder. Der Transcend auf Platz 2 kommt bei Kunden wie Experten super an und verfügt über allerlei praktische Zusatzfunktionen. Das Gerät kann als Radiowecker genutzt werden und spielt auch Videodateien ab, hat dafür aber auch seinen Preis. Schöne Bilder zaubert auch der Rollei auf Platz 3. Allerdings reagiert das Gerät ein bisschen langsam.

– Einkaufsführer: Was ist beim Kauf eines digitalen Bilderrahmens zu beachten? –

Größe und Auflösung – Wie hoch die Auflösung eines digitalen Bilderrahmens sein sollte, hängt vor allem auch von seiner Größe ab. Die meisten Modelle, wie auch unsere Top 3, verfügen über 8-Zoll-Displays, hier reicht eine Breite von 800 Pixeln durchweg aus. Soll es ein größeres Gerät mit beispielsweise 10 Zoll sein, sind dagegen schon 1024 Pixel zu empfehlen, damit Urlaubsbilder und andere Schnappschüsse auch ausreichend scharf dargestellt werden.

Videos – Herkömmliche digitale Bilderrahmen wie der Intenso auf Platz 1 und der Rollei auf Platz 3 können in der Regel nur Bilddateien wiedergeben. Es gibt jedoch auch teurere Geräte wie unseren Transcend auf Platz 2, die auch Videos abspielen können. Diese Modelle verfügen über integrierte Lautsprechen und haben meist auch mit reinen Musikdateien kein Problem. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass der Sound hier nicht mit einer guten Stereoanlage mithalten kann.

Video Testbericht unseres 1. Platz

Spar Tipp
++ SPAR-TIPP 03/2017

Unser 1. Platz ist derzeit hier bei Amazon reduziert!*


Schnittstellen – Um die gewünschten Bilder auf den Rahmen zu übertragen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen können die Dateien via USB-Port auf das Gerät übertragen werden. Unsere Top 3 verfügen jedoch außerdem noch über ein integriertes Kartenlesegerät, so dass die BildDigitaler Bilderrahmen Test 2014er zum Beispiel direkt von einer SD-Karte gelesen werden können.

Zusatzfunktionen – Digitale Bilderrahmen werden häufig mit einer Vielzahl von Zusatzfunktionen ausgestattet. Praktisch ist eine Kalenderfunktion mit Uhr, die den Papierkalender auf dem Schreibtisch ersetzen kann. Der Transcend kann außerdem auch als Wecker genutzt werden, das Gerät spielt dann einen voreingestellten MP3-Titel und funktioniert damit ähnlich wie ein Radiowecker.

Preis – Günstige Modelle wie den Intenso gibt es schon ab etwa 30 bis 40 €. Solche Modelle können durchaus hochwertig sein, können aber meist keine Videos abspielen. Wer einen digitalen Bilderrahmen auch als Radiowecker und Videoplayer benutzen möchte, sollte dagegen schon etwa 100 € einplanen.



Konnten wir Euch mit dem Artikel weiterhelfen? Hier den Link weiterempfehlen:




zuletzt bearbeitet am: 26.01.2017
Bildquelle: © macrovector - Fotolia.com, © drubig-photo - Fotolia.com
Test-Analyse (01/2017) | Das sind die besten digitalen Bilderrahmen