Cloud Speicher Anbieter 2015 im Test – Welche digitale Wolke ist zu empfehlen?


Auf der Cebit 2011 war die Cloud das Thema des Jahres. Heute gehört sie zum Alltag vieler Personen. Heutige Anbieter sorgen für mehr Produktivität und Komfort. Wir haben uns drei Cloud Anbieter einmal genauer angeschaut!

SmartWatch Test

Dropbox: Der Klassiker – Die Dropbox ist wohl der momentane Marktführer. Das Unternehmen bietet eine App für jegliche Betriebssysteme für Computer und Mobiltelefone an. So sind die eigenen Daten jederzeit auf jedem Gerät schnell abrufbar. Besonders Vorteilhaft: Personen die keinen Dropbox-Account besitzen können trotzdem auf einen erhaltenen Link zugreifen. Vor allem die Integration für den PC ist sehr gut gelungen. Dropbox legt eine Art Festplatte an, auf der man seine Dateien ablegen kann. Dies kann auch ohne eine Internetverbindung stattfinden. Solange eine Internetverbindung vorhanden ist, findet eine ständige Synchronisation statt, die auf Wunsch pausiert werden kann. Einziger Nachteil des Anbieters ist der begrenzte kostenlose Speicher von 2GB. Falls dein Interesse für die Dropbox geweckt wurde, schaue dir unser komplettes Test-Video an.

Test Video zu Dropbox

Microsoft OneDrive: Unser persönlicher Testsieger –Die Cloud-Lösung von Microsoft nennt sich OneDrive und ist unser persönlicher Favorit. Die Microsoft-Lösung funktioniert nach demselben Prinzip wie die Dropbox: Das Programm wird auf dem Rechner installiert und integriert sich perfekt in das Betriebssystem. Auch auf allen wichtigen mobilen Betriebssystemen lässt sich OneDrive installieren. Jedoch bietet OneDrive einige Zusatzfunktionen. Zunächst einmal erhält jeder Nutzer 15GB kostenlosen Speicher. Weitere 15GB erhält man für den Upload eines Bildes über die mobile Anwendung. Das Highlight ist jedoch die Integration von Office. Selbst Personen die kein Office-Produkt besitzen, können auf die Grundfunktionen der Office-Anwendungen zugreifen. Auch wird einem ein Kalender bereitgestellt sowie das Erstellen von Kontakten ermöglicht. Wer bereits Word und Co. besitzt, der kann seine Dateien über diese öffnen, während eine ständige Synchronisation mit der Cloud stattfindet. Welche weiteren Vorteile Microsoft OneDrive bietet, könnt ihr in unserem ausführlichen Video Review erfahren.

Test Video zu Microsoft One Drive

Amazon CloudDrive: Für die Bildersammlung – Wer bereits mit Dropbox oder OneDrive gearbeitet hat, der wird von Amazons CloudDrive enttäuscht sein. Eine Integration in das Betriebssystem? Fehlanzeige! Zugriff auf alle Daten auf mobilen Endgeräten? Fehlanzeige! Die CloudDrive scheint sich auf Personen spezialisiert zu haben, die gerne ihre Bilder in der Cloud sichern möchten und schon einen Amazon Account besitzen. Denn Amazon wirbt damit, dass Prime Kunden unbegrenzten Speicher für Fotos zur Verfügung gestellt bekommen. Wer also nur gelegentlich eine Datei in der Cloud sichern möchte und hauptsächlich die wertvolle Foto-Sammlung in Sicherheit wiegen möchte, der sollte sich unser komplettes Video Review zu Amazon CloudDrive anschauen.

Test Video zu Amazon Cloud Drive