Akkuschrauber Test-Analyse (01/2015) | Unsere Empfehlungen

Schraubenzieher waren gestern! Heute sind Möbel und Co. im Handumdrehen mit dem Akkuschrauber zusammengeschraubt. Wir erklären Euch, was Ihr beim Kauf eines Akkuschraubers beachten solltet, außerdem stellen wir Euch die besten Geräte 2015 vor.

1. Platz

Makita DF030 | ca. 140,- €

2. Platz

Bosch PSR | ca. 60,- €

3. Platz & Preis-Tipp!

Black & Decker KC | ca. 30,- €

Makita DF030DWE Test Bosch PSR Select Test Black & Decker KC460LN-QW Test
>>> Test lesen >>> Test lesen >>> Test lesen


++ Akkuschrauber Test Stiftung Warentest: Die letzten Ergebnisse 2011 ++

  1. Kress 180 AFB (1,9 „gut“)
  2. Ryobi LCD18022B (1,9 „gut“)
  3. Makita BDF343RHE (2,0 „gut“)
  4. Bosch PSR 14,4-Li-2 (2,1 „gut“)
  5. Hitachi DV 18 DSL (2,1 „gut“)
  6. Metabo BS 14,4 LT Impuls (2,1 „gut“)
  7. AEG BS 12 C2 (2,2 „gut“)
  8. Einhell RT-CD 14,4/2Li (2,6 „befriedigend“)
  9. Black & Decker ASL 146KB (3,1 „befriedigend“)
  10. Skil Skildriver 2521 (5,5 „mangelhaft“)

In aller Kürze
Testberichte-Blogger

Hobby-Heimwerker sind mit dem Makita auf Platz 1 gut beraten, das Gerät ist leistungsstark, ausdauernd und bietet genügend Komfort für den Dauereinsatz. Der Bosch auf Platz 2 ist dagegen etwas schwächer, aber der perfekte Partner fürs Feine. Durch seine Bit-Box eignet er sich hervorragend für alle, die häufig verschiedene Arten von Schrauben verarbeiten müssen. Mit Leistung kann auch der Black & Decker auf Platz 3 nicht glänzen, zum Möbelaufbauen reicht die Power des günstigen Minis aber allemal.

– Einkaufsführer: Was ist beim Kauf eines Akkuschraubers zu beachten? –

Akkuschrauber Test 2013 Leistung –  Die Leistung eines Akkuschraubers wird in Watt gemessen und berechnet sich aus der Spannung und der Kapazität des Akkus. Allerdings sollte man sich von einer großen Leistung nicht blenden lassen, nicht jeder braucht einen Kraftprotz, der selbst dickste Schrauben zuverlässig in Hartholz bohrt. Für kleinere Schraubarbeiten in Haus und Garten oder zum Aufbauen von Kleinmöbeln reicht auch ein Mini-Akkuschrauber mit etwa vier Watt wie der Black & Decker KC460LN-QW auf Platz 3. Der Bosch PSR Select auf Platz 2 bringt circa fünf Watt mit und ist somit nur etwas kräftiger, während der Makita DF030DWE auf Platz 1 mit seinen 14 Watt auch anspruchsvolleren Aufgaben gewachsen ist.

Max. Drehmoment – Je größer das maximale Drehmoment eines Akkuschraubers, desto größer ist der Durchmesser der Schrauben, die das Gerät bewältigen kann. Auch hier sollte man sich deshalb vor dem Kauf überlegen, welche Arbeiten im Haus tatsächlich anfallen. Um ab und an einmal ein Scharnier fest zu ziehen reicht ein maximales Drehmoment von unter 10 Nm wie beim Bosch und dem Black & Decker durchweg aus. Verarbeitet man dagegen öfters größere Schrauben, empfiehlt sich ein Gerät mit über 20 Nm wie zum Beispiel der Makita.

Spar Tipp
++ SPAR-TIPP 04/2016

Unser 1. Platz ist derzeit hier bei Amazon reduziert!


Akku – NoName-Akkuschrauber wirken auf den ersten Blick oft ziemlich leistungsstark. Um nicht in die Falle tappen, sollte man daher einen Blick auf den verbauten Akku werden. Viele Billiggeräte sind mit einem veralteten Nickel-Cadmium- oder Nickel-Metallhydrid-Akku ausgestattet. Ersterer ist für den bekannten Memory-Effekt berüchtigt, während der Metallhydrid-Akku oft eine zu kurze Lebensdauer hat. Achtet deshalb darauf, dass sich in Eurem Wunschmodell ein Lithium-Ionen-Akku befindet, wie es auch bei unseren Top 3 der Fall ist.

Beleuchtung – Da man mit einem Akkuschrauber oft unter der Spüle oder in verwinkelten Einbauschränken unterwegs ist, empfiehlt sich ein Gerät mit LED-Beleuchtung. Durch die sparsame LED-Technologie wird das Werkstück perfekt ausgeleuchtet, ohne dass der Akku dabei über Gebühr beansprucht wird. Von unseren Top 3 Geräten sind übrigens alle mit einer Beleuchtung ausgestattet.

Zubehör – Wer stets unterbrechungsfrei arbeiten möchte, sollte darauf achten, dass der Akkuschrauber wie der Makita mit einem zweiten Akku geliefert wird. Auch eine Bit-Trommel wie beim Bosch ist eine praktische Sache, vor allem wenn man die Bits häufig wechseln muss. Statt erst in der Bit-Box herumwühlen zu müssen, hat man das entsprechende Exemplar sofort mit einem Dreh bereit.

1. Platz

Makita DF030DWE Test

2. Platz

Bosch PSR Select Test

3. Platz

Black & Decker KC460LN-QW Test

Leistung 10,8 V x 1,3 Ah =
14,04 W
3,6 V x 1,5 Ah =
5,4 W
3,6 V x 1,1 Ah =
3,96 W
max. Drehmoment 24 Nm 4,5 Nm

7,7 Nm

Akku Lithium-Ionen Lithium-Ionen Lithium-Ionen
Beleuchtung
Zubehör
Zweiter Akku
Holstertasche
PH-Bit
Aufbewahrungsbox
Bit-Trommel
12 Standard-Bits inkl. IKEA-Bit
Aufbewahrungsbox
Zwei Schrauberbits
Aufbewahrungsbox
Testerfolge
Selbst ist der Mann: „gut“ (2,0) Selbst ist der Mann: „sehr gut“ (5 von 5 Punkten) Selber machen: „gut“ (2,4)
Preis ca. 140 € ca. 60 €
ca. 30 €
Bewertung
Test lesen Test lesen Test lesen

Stiftung Warentest – Bohrschrauber, Schlagbohr- schrauber und Bohrhammer hat die Stiftung Warentest bereits in ihrer Ausgabe 5/2011 unter die Lupe genommen, einen Test zum Thema Akkuschrauber sucht man allerdings vergeblich. Wer nach einem sehr leistungsstarken Gerät sucht und auch einmal etwas bohren möchte, findet jedoch im oben genannten Test unter „Akku-Bohrschrauber“ sicher den passenden Begleiter.

Preis – Akkuschrauber gibt es schon für unter 20 €, allerdings eignen sich solche Geräte wirklich nur für den Aufbau von Kleinstmöbeln. 30 € sollte man daher mindestens ausgeben, Modelle aus dem mittleren Preissegment wie der Black & Decker und der Bosch werden den meisten Anforderungen rund um Haus und Garten gerecht, Geräte für über 100 € wie der Makita zeigen darüber hinaus auch bei Großprojekten, was sie können.



Konnten wir Euch mit der Test Analyse helfen? Link weiterempfehlen:




zuletzt bearbeitet am: 28.01.2015
Bildquelle: Amazon PartnerNet
Akkuschrauber Test-Analyse (01/2015) | Unsere Empfehlungen